Alienware 18 tot

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Alienware 18 tot

    Leider hat's mein Alienware18 Reg Model P19E , Reg Type NO: P19E001 (von 2014) nun auch erwischt... Gestern beim spielen ist er einfach ausgegangen ohne Sound oder Schmorgeruch. Einzig der Lüfter von der Graka war wieder ziemlich verstaubt,obwohl ich die regelmäßig reinige. Recht warm war die Tastatur auch im Bereich der Graka. Aber nicht wärmer als sonst auch bin ich der Meinung.
    Neustarten funktionierte nicht. Das Netzteil leuchtet grün solange es an der Steckdose hängt.Sobald ich es jedoch in den Laptop steck,kommt ein leises Knackgeräusch und die grüne Lampe des Netzteils erlischt.
    Der Laptop regt sich nicht ,wenn ich auf den Powerbutton drück. Keine Anzeigen auf der rechten Seite leuchten. Es passiert nichts.
    Also habe ich im Internet gesucht und einige Anleitungen gefunden von Motherboard defekt ,Graka defekt oder Netzteil kaputt.
    Ich habe daraufhin die Graka ausgebaut (seit einiger Zeit nur noch eine Graka angeschlossen,da die 2. ein defekt hatte).
    Ergebniss war,dass die grüne Lampe des Netzteils nicht mehr erlischt beim einstecken in den Laptop. Mir gelang es gestern auch den Laptop ohne Graka und Akku zu starten.Da ist er wohl mit der Onboardgraka gestartet. Jedoch macht er das nun auch nicht mehr. Meine Frage daher,habt ihr einige Tipps wie ich den Laptop erneut mit der Onboardgraka starten lassen kann bzw warum er das nun nicht mehr macht,denn wenn er mit ausgebauter Graka startet müsste das ja bedeuten ,die GTX 880m verursacht ein Kurzschluss und ist kaputt.
    Netzteil und Akku entfernen dann ENDE gedrückt halten,Netzteil wieder reinstecken ,warten auf Neustart,ENDE Taste loslassen funktioniert nicht. Ebenso nicht dir Sache mit dem Akku entfernen und durch gedrückthalten des Powerbuttons die Restspannung entfernen.
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen bestimmte Teile auszuschließen oder habt noch eine Idee ,da ich ungern jedes Teil bestellen möchte ohne zu wissen ob es wirklich daran liegt auch wenn ich befürchte ,dass es darauf hinauslaufen wird..
    Garantie auf dem Laptop ist natürlich nicht mehr vorhanden.
  • Peept er beim start, oder macht er nun gar nichts mehr?
    Startet er ohne Akku?
    Bbw, was macht er jetzt?
    M15x : I7 - 940xm / Quadro M4000M / 16GB Ram / Samsung 840 evo 750 Gb

    M18xR2: I7 - 3940XM / Quadro RTX 5000 / 16 GB Ram / Samsung 850 Evo

    P570WM : E5 - 1680v2 / Quadro P5000 SLI / 16GB Ram / 2x Samsung 850 pro 1 Tb RAID 0

    P870TM1: I9 - 9900KS / RTX 2080 SLI / 32GB Ram / 3x Samsung 970 evo plus 1Tb / 2x Samsung 860 pro 1Tb
  • Na dann mal Netzteil abstecken, Akku raus und Bios Batterie raus.
    Ca 1 min. den Powerknopf drücken.
    Dann Netzteil anstecken und mal starten.
    M15x : I7 - 940xm / Quadro M4000M / 16GB Ram / Samsung 840 evo 750 Gb

    M18xR2: I7 - 3940XM / Quadro RTX 5000 / 16 GB Ram / Samsung 850 Evo

    P570WM : E5 - 1680v2 / Quadro P5000 SLI / 16GB Ram / 2x Samsung 850 pro 1 Tb RAID 0

    P870TM1: I9 - 9900KS / RTX 2080 SLI / 32GB Ram / 3x Samsung 970 evo plus 1Tb / 2x Samsung 860 pro 1Tb
  • Hab ich grade mal getestet. Leider passiert weiterhin nichts. Die grüne Lampe am Netzteil leuchtet zwar aber der Laptop reagiert nicht. Kein Piepen ,keine Reaktion...
    Hab immer die Befürchtung ,dass irgendein Stecker beim aufschrauben nicht dran ist oder abgegangen ist aber hab das jetzt schon gefühlt 5x überprüft...
  • Lass mal das Tastatur usw weg. so dass du nur das Mainboard siehst.
    Auf diesem befindet sich auch ein Powerknopf.
    Probier den mal.
    M15x : I7 - 940xm / Quadro M4000M / 16GB Ram / Samsung 840 evo 750 Gb

    M18xR2: I7 - 3940XM / Quadro RTX 5000 / 16 GB Ram / Samsung 850 Evo

    P570WM : E5 - 1680v2 / Quadro P5000 SLI / 16GB Ram / 2x Samsung 850 pro 1 Tb RAID 0

    P870TM1: I9 - 9900KS / RTX 2080 SLI / 32GB Ram / 3x Samsung 970 evo plus 1Tb / 2x Samsung 860 pro 1Tb
  • Würde ich gerne versuchen aber ich finde das Panel1 nicht. Laut Videos soll dieses oft unten rechts auf dem Motherboard zu finden sein nur find ich's nicht.
    Du meinst doch sicherlich die Methode mit dem Schraubenzieher die Pins überbrücken. Modelnummer des Motherboards ist übrigens 04703X .
    Was mir auch noch aufgefallen ist,dass der Anschluss fürs Netzteil Innen schon etwas kaputt ist.Der äußere Plastikring ist zur Hälfte abgebrochen. Kann es damit evtl auch zusammenhängen ,dass der Stecker vom Netzteil irgendwie Kontakt zum Gehäuse hat ? Komisch wäre dann nur,dass die grüne Lampe am Netzteil nicht aus geht beim reinstecken,sondern nur wenn die Graka auf dem ersten Slot eingebaut ist.
    Fals ja weiß jemand zufällig die genaue Beschreibung des Powerjacks ? Das Dranlöten werd ich schon hinkriegen,gibt ja genug Videos dazu.
  • Tom1 schrieb:

    Sobald ich es jedoch in den Laptop steck,kommt ein leises Knackgeräusch und die grüne Lampe des Netzteils erlischt.
    Da hätte ich dir schon sagen dass du auf jeden Fall irgendwo einen Kurzschluß hast.

    Tom1 schrieb:

    Auch ein Powerknopf direkt auf dem Motherboard kann ich nicht finden
    Beim AW 18 ist auch keiner drauf, wenn ich nicht irre. Das Platinchen mit dem Powerknopf ist unter den Palmrest geschraubt. Bei den Vorgängern ist sie glaub ich noch auf dem Mainboard und man nimmt mit der Tastatureinrahmung nur die Plastikknöpfe weg, so dass der eigentliche Powerknopf auf dem Mainboard verbleibt.

    Aber da jetzt rauszufinden was evtl. noch kaputt ist wird nicht einfach. Ich würd auf jeden Fall erstmal so viel wie möglich abgeklemmt lassen. Also DVD Laufwerk, Festplatten (auch mSata) WLAN Modul usw., halt alles du findest und man zum reinen Einschalten erstmal nicht braucht. Speicher vielleicht auch noch alle bis auf einen raus (evtl. sogar mal alle raus und gucken ob er dann beim einschalten den Speicher anmeckert).
    M11x R3 Nebula Red: i7-2637M, 16GB Ram, GT 540M 2GB, Samsung SSD 850 Pro 512GB, WWAN 3G, Windows 10 Pro
    M17x R4 Nebula Red 120Hz: i7-3940XM, 32GB Ram, GTX 1070, 500GB SSD, 1,75TB HDD, Windows 10 Pro
    AW17 120Hz 3D: i7-4940MX, 16GB Ram, GTX 880M, Samsung SSD 840 Evo 120GB, 750GB HDD, Windows 10 Pro
    AW18: i7-4940MX, 32GB 2133MHz, GTX 980M SLI, 2 * Samsung SSD 850 Pro 256GB Raid 0, mSata Samsung SSD 850 Evo 500GB, Windows 10 Pro
    Clevo P870TM: i9-9900K, 32GB 3200MHz, RTX 2080 SLI, 2 * Samsung SSD 970 EVO NVMe 500GB Raid 0, 2 * 1000GB HDD Raid 0, Windows 10 Pro
  • Ich hatte das bei meinem Alienware 13R3 auch mal. (Zum Glück noch während der Garantie.)
    Mitten in Betrieb ausgegangen, ist gerade nicht mal ein Spiel gelaufen. Danach immer LED am Netzteil ausgegangen sobald angeschlossen. Nichts hat geholfen.

    Es war das Mainboard. Wurde anstandslos getauscht.

    Dell bietet auch technischen Support und Ersatzteile für Geräte außerhalb der Garantie. Natürlich nicht billig.

    Was mir auch noch aufgefallen ist,dass der Anschluss fürs Netzteil Innen schon etwas kaputt ist.Der äußere Plastikring ist zur Hälfte abgebrochen. Kann es damit evtl auch zusammenhängen ,dass der Stecker vom Netzteil irgendwie Kontakt zum Gehäuse hat ?
    Der "Plastikring" ist das sichtbare Ende einer Isolationsschicht zwischen äußerer und innerer Metallschicht des Steckers. Sie dient nicht nur dem Trennen von Plus- (innere Schicht) und Minuspol (äußerer Mantel), sondern auch dazu, dass der Stecker nicht über Metallteile (z.B. im Inneren der Buche) kurzgeschlossen werden kann. Wenn der Stecker beschädigt ist, solltest du das Netzteil definitiv nicht mehr benutzen.

    Falls du noch ein anderes Dell-Netzteil irgendwo rumfliegen hast, kannst du es damit noch probieren. Nachdem sich aber auch im Akku-Betrieb (wie bei mir damals) nichts mehr tut, befürchte ich, es ist das Mainboard.
    M11xR3: Core i7-2617M • 8GB DDR3 • GT540M 2GB • 1366x768 • 512GB SATA6Gb/s SSD • LAN/WLAN/WiDi/Bluetooth/WWAN/GPS • Win10 Pro x64
    13 R3: Core i7-7700HQ • 16GB DDR4 • GTX1060 6GB • 2560x1440 Touch • 2x 1TB m.2-PCIe-SSD • WLAN/Miracast/Bluetooth • Win10 Pro x64
  • Was nach einem Kurzschluss mit Akku drin auch noch ab und zu hilft:
    Akku raus, Bios Batterie und Netzteil abstecken.
    Dann einfach mal 2 bis 3 Tage stehen lassen.
    Das AW18 und AW17 haben eine Schutzschaltung mit drin.
    Hier blockiert dann ein Kondensator ( und noch ein paar Teile ) das einschalten.
    Ist der Kondi leer, geht es wieder.
    Dauert aber, da dieser sich nur langsam entlädt.
    Dann aber nur mit Akku starten, nicht das deine Buchse das Problem ist.
    Kannst vor dem Start auch noch die Rams und die CPU rausnehmen.
    Sollte er dann nicht starten, liegt es am Board.
    M15x : I7 - 940xm / Quadro M4000M / 16GB Ram / Samsung 840 evo 750 Gb

    M18xR2: I7 - 3940XM / Quadro RTX 5000 / 16 GB Ram / Samsung 850 Evo

    P570WM : E5 - 1680v2 / Quadro P5000 SLI / 16GB Ram / 2x Samsung 850 pro 1 Tb RAID 0

    P870TM1: I9 - 9900KS / RTX 2080 SLI / 32GB Ram / 3x Samsung 970 evo plus 1Tb / 2x Samsung 860 pro 1Tb
  • Ok aktueller Stand ist:
    Ich hab mir eine neue Graka besorgt und die jetzt mal eingebaut und nun geht die grüne Lampe beim Netzteil nicht mehr aus ,wenn alle Teile eingebaut sind. Mit der alten Graka geht die Lampe ja sofort aus.
    Jedoch passiert nun nochimmer nichts.Ich drücke auf den Powerbutton und nichts passiert. Die grüne Lampe am Netzteil leuchtet aber der Laptop reagiert weiterhin nicht.
    Ich werde jetzt nochmal versuchen immer mehr Teile abzuklemmen ,was ich aber schon ohne der neuen Graka erfolglos versucht hab.
    Und sonst versuch ich die Sache mit dem 2-3 Tage warten um den Kondensator zu leeren.
    Ansonsten muss es ja das Mainboard sein oder die Tastatur ,dass das Signal vom Powerbutton irgendwo verloren geht und nicht am Mainboard ankommt. Schade ,dass man das Mainboard vom Alienware18 nicht ohne den Powerbutton der Tastatur starten kann..
    Man da kann man echt verzweifeln mit dem ganzen rumgesuche worans liegt.Ich will den Laptop noch nicht abschreiben,auch weil man viel Geld dafür bezahlt hat und er nach 6 Jahren "schon" den Geist aufgibt...


    Der "Plastikring" ist das sichtbare Ende einer Isolationsschicht zwischen äußerer und innerer Metallschicht des Steckers. Sie dient nicht nur dem Trennen von Plus- (innere Schicht) und Minuspol (äußerer Mantel), sondern auch dazu, dass der Stecker nicht über Metallteile (z.B. im Inneren der Buche) kurzgeschlossen werden kann. Wenn der Stecker beschädigt ist, solltest du das Netzteil definitiv nicht mehr benutzen.

    Falls du noch ein anderes Dell-Netzteil irgendwo rumfliegen hast, kannst du es damit noch probieren. Nachdem sich aber auch im Akku-Betrieb (wie bei mir damals) nichts mehr tut, befürchte ich, es ist das Mainboard.
    Jedoch scheint das nicht das Problem zu sein,denn beim Reinstecken bleibt die Lampe des Netzteils nun an mit der neuen Graka und geht nicht mehr aus.
    Da hast du mich falsch verstanden bzw ich hab mich falsch ausgedrückt. Es ist nicht der Plastikring am Netzteil ,sondern der Plastikring in der Buchse am Laptop ,der halbseitig abgebrochen ist.


    Baddemichl schrieb:

    Kannst vor dem Start auch noch die Rams und die CPU rausnehmen.
    Sollte er dann nicht starten, liegt es am Board.
    Man kann das Motherboard auch ohne Cpu starten? Hab gelesen ,dass es ohne nicht funktionieren wird und deshalb die CPU drauf gelassen.
    An der könnte es dann ja auch liegen,aber was mich immernoch stutzig macht ist,dass ich den Laptop am selben Tag ,als der ausging, nach Ausbau der alten Graka und dem Akku starten konnte mit der Onboardgraka. Einzig was mir auffiel ,war das die Tastatur da nicht reagierte ,sowie das Touchpad. Ich musste dann eine Maus einstecken um ihn wieder runterzufahren.
    Daher ist meine Hoffnung die CPU hat's nicht erwischt.
    Dieses Hochfahren ohne Akku und Graka ist mir nur einmal gelungen ,seitdem ist er tot.. Keine Ahnung warum es da ging und jetzt nicht mehr..

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Tom1 ()

  • Tom1 schrieb:

    Einzig was mir auffiel ,war das die Tastatur da nicht reagierte ,sowie das Touchpad.
    Da hast bestimmt beim wieder zusammen bauen Kabel vergessen anzustecken. Wenn ich es aus dem Gedächtnis richtig im Kopf habe, müssten das die beiden Kabel unter dem DVD Laufwerk sein.
    M11x R3 Nebula Red: i7-2637M, 16GB Ram, GT 540M 2GB, Samsung SSD 850 Pro 512GB, WWAN 3G, Windows 10 Pro
    M17x R4 Nebula Red 120Hz: i7-3940XM, 32GB Ram, GTX 1070, 500GB SSD, 1,75TB HDD, Windows 10 Pro
    AW17 120Hz 3D: i7-4940MX, 16GB Ram, GTX 880M, Samsung SSD 840 Evo 120GB, 750GB HDD, Windows 10 Pro
    AW18: i7-4940MX, 32GB 2133MHz, GTX 980M SLI, 2 * Samsung SSD 850 Pro 256GB Raid 0, mSata Samsung SSD 850 Evo 500GB, Windows 10 Pro
    Clevo P870TM: i9-9900K, 32GB 3200MHz, RTX 2080 SLI, 2 * Samsung SSD 970 EVO NVMe 500GB Raid 0, 2 * 1000GB HDD Raid 0, Windows 10 Pro
  • Es ist nicht der Plastikring am Netzteil ,sondern der Plastikring in der Buchse am Laptop ,der halbseitig abgebrochen ist.
    Dann halte ich es für sehr gut möglich, dass im Inneren der Buche ein Kurzschluss existiert, bzw. ursächlich für den Fehler war. Der äußere Plastikring hält Kontaktfedern für den Minuspol genau gegenüber der Kontaktfedern für Plus in der Mitte. Wenn die Buchse beschädigt ist ... also bevor du das Gerät wieder in Betrieb nimmst, sollte die Buchse repariert werden.

    M11xR3: Core i7-2617M • 8GB DDR3 • GT540M 2GB • 1366x768 • 512GB SATA6Gb/s SSD • LAN/WLAN/WiDi/Bluetooth/WWAN/GPS • Win10 Pro x64
    13 R3: Core i7-7700HQ • 16GB DDR4 • GTX1060 6GB • 2560x1440 Touch • 2x 1TB m.2-PCIe-SSD • WLAN/Miracast/Bluetooth • Win10 Pro x64