Alienware 15 R2 schwarzer Bildschitm

  • [15 R2]
  • Win10

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Alienware 15 R2 schwarzer Bildschitm

    Hallo zusammen,
    ich bin Besitzer eines Alienware 15 R2 aus dem Jahr 2016.
    Das Betriebssystem ist Win10,
    i7 6700, Geforce GTX970, 8 GB Ram,
    an der original Hardware wurde nur eine M2 Festplatte ergänzt.

    So, jetzt zu meinem Problem,
    in letzter Zeit kommt es regelmäßig vor das der Bildschirm beim Starten schwarz bleibt. Die Beleuchtung geht an, aber sonst geht nichts.
    Ich muss dann den Power Knopf lange drücken um es auszuschalten. Beim zweiten oder dritten mal klappt es dann.
    Ich arbeite mit meistens zwei Bildschirmen, wenn ich neuerdings das HDMI Kabel anschließe, hängt der ganze PC etwas. der zweite Bildschitm bleibt aus und die NVIDIA Systemsteuerung beim rechtsklick auf dem Desktop ist weg.

    Jetzt ist das Laptop im Oktober 2 Jahre alt geworden und weder Alternate, noch Dell wollen etwas von Kulanz wissen.
    Ich habe schon WIN10 sauber neu aufgesetzt, jedoch bleibt alles so wie es ist.

    Kann mir da bitte jemand weiter helfen?


    Gruß Oliver
  • Hallo,
    spontan hört sich das für mich nach ner defekten Grafikkarte (bzw. in deinem Fall Grafikchip) an.
    Unterschreiben würde ich das natürlich nicht.
    Vielleicht hat ja noch jemand ne andere Idee.
    M11x R3 Nebula Red: i7-2637M, 16GB Ram, GT 540M 2GB, Samsung SSD 850 Pro 512GB, WWAN 3G, Windows 10 Pro
    M17x R4 Nebula Red 120Hz: i7-3940XM, 32GB Ram, GTX 1070, 500GB SSD, 1,75TB HDD, Windows 10 Pro
    AW17 120Hz 3D: i7-4940MX, 16GB Ram, GTX 880M, Samsung SSD 840 Evo 120GB, 750GB HDD, Windows 10 Pro
    AW18: i7-4940MX, 32GB 2133MHz, GTX 980M SLI, 2 * Samsung SSD 850 Pro 256GB Raid 0, mSata Samsung SSD 850 Evo 500GB, Windows 10 Pro
    Clevo P870KM: i9-9900K, 32GB 3200MHz, RTX 2080 SLI, Samsung SSD 960 EVO NVMe 1TB, Windows 10 Pro
  • Chip einfach tauschen ist nicht, der ist bei dir verlötet, d.h. komplettes Mainboard tauschen.

    Soweit ich weiß wird der interne Chip mit nem Grafikverstärker umgangen. 100% sicher bin ich da aber nicht, weil ich weder nen Grafikverstärker habe, noch einen Laptop wo ich diesen anschließen könnte.
    Ich weiß auch nicht ob man den internen Chip noch baucht um evtl. Einstellungen für den Grafikverstärker zu machen bzw. evtl. Treiber dafür zu installieren.
    M11x R3 Nebula Red: i7-2637M, 16GB Ram, GT 540M 2GB, Samsung SSD 850 Pro 512GB, WWAN 3G, Windows 10 Pro
    M17x R4 Nebula Red 120Hz: i7-3940XM, 32GB Ram, GTX 1070, 500GB SSD, 1,75TB HDD, Windows 10 Pro
    AW17 120Hz 3D: i7-4940MX, 16GB Ram, GTX 880M, Samsung SSD 840 Evo 120GB, 750GB HDD, Windows 10 Pro
    AW18: i7-4940MX, 32GB 2133MHz, GTX 980M SLI, 2 * Samsung SSD 850 Pro 256GB Raid 0, mSata Samsung SSD 850 Evo 500GB, Windows 10 Pro
    Clevo P870KM: i9-9900K, 32GB 3200MHz, RTX 2080 SLI, Samsung SSD 960 EVO NVMe 1TB, Windows 10 Pro
  • Für mich klingt das auch so, als ob sich der nVidia-Chip nicht mehr aktivieren lässt.
    Sofern du kein 120Hz-Display hast, sollte das Gerät noch mit Bild starten, wenn KEIN externer Monitor angeschlossen ist. Dann wird die in der Intel-CPU verbaute Grafikeinheit anstelle der nVidia GPU genutzt. Erst bei 3D-Anwendungen und beim Anschließen externer Monitore aktiviert sich der nVidia-Chip.

    Als letzten Hoffnungsschimmer kannst du noch mal versuchen, Windows OHNE NETZWERKVERBINDUNG neu zu installieren, und bei der Installation der zuvor VON DER DELL-HOMEPAGE heruntergeladenen Treiber die korrekte Installationsreihenfolge einzuhalten. Zuerst Chipsatztreiber, danach Intel-Grafiktreiber, danach den nVidia-Grafiktreiber. Beim Rest ist die Reihenfolge egal.

    Wichtig ist, dass Windows keine Chance bekommt, selbst nach Treibern zu suchen -> also ohne Internetverbindung installieren.
    Und dass die Treiber von Dell verwendet werden, nicht die Referenztreiber der einzelnen Hersteller. Optimus ist da relativ empfindlich, weil nur der Gerätehersteller weiß, wie Optimus implementiert ist. Intel und nVidia wissen das nicht.

    Vielleicht ist nur durch die Installation eines größeren Windows-Updates (z.B. 1809?) die Treiberkonfiguration verloren gegangen...
    M11xR3: Core i7-2617M • 8GB DDR3 • GT540M 2GB • 1366x768 • 512GB SATA6Gb/s SSD • LAN/WLAN/WiDi/Bluetooth/WWAN/GPS • Win10 Pro x64
    13 R3: Core i7-7700HQ • 16GB DDR4 • GTX1060 6GB • 2560x1440 Touch • 2x 1TB m.2-PCIe-SSD • WLAN/Miracast/Bluetooth • Win10 Pro x64