Wie ist HDMI im AW17 R1 angeschlossen? Frage bzgl. VR.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie ist HDMI im AW17 R1 angeschlossen? Frage bzgl. VR.

    Also ich habe einen AW17 (R4) Notebook, gekauft im Oktober 2014, mit einer 880m GPU, Optimus (also das 60Hz Panel ohne Touch). Der Laptop hat HDMI und Displayport. Mich interessiert, wie der HDMI-Anschluss intern verkabelt ist, also ob es über die Intel-CPU umgeleitet wird, oder direkt an der GPU hängt? Weißt das hier jemand, oder gibt es irgendwo verlässliche Informationen?

    Ich frage wegen VR. Ich besitze auch noch einen leistungsstarken PC, an dem ich generell VR betreiben möchte. Doch um ein paar Leuten VR zu zeigen, habe ich gehofft, dass es mit dem Laptop auch geht. Es müssen dann keine aufwendigen Demos sein, es reichen die einfachen. Nur sollte das ganze natürlich überhaupt irgendwie funktionieren. Und wie ich las, werden seit einer bestimmten SDK-Version, die HDMI-Ports, die nicht direkt zur GPU gehen (sondern für Optimus über die CPU umgeleitet) nicht mehr unterstützt.

    Eine Alternative wäre der Displayport mit einem HDMI-Adapter. Denn der Displayport sollte direkt zur GPU gehen, sofern meine Informationen stimmen. Aber ob das so funktioniert, weiß ich nicht. Ich habe leider noch keine VR-Brille und es dauert leider noch etwas, bis ich eine bekomme, daher kann ich es nicht selbst probieren.

    Kann wer helfen mit den Infos?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von AwUser ()

  • Sieht man das nicht in der Nvidia Systemsteuerung bei PhysX oder vertue ich mich da grad?
    M11x R3 Nebula Red: i7-2637M, 16GB Ram, GT 540M 2GB, Samsung SSD 850 Pro 512GB, WWAN 3G, Windows 10 Pro
    M17x R4 Nebula Red 120Hz: i7-3940XM, 32GB Ram, GTX 1070, 500GB SSD, 1,75TB HDD, Windows 10 Pro
    AW17 120Hz 3D: i7-4940MX, 16GB Ram, GTX 880M, Samsung SSD 840 Evo 120GB, 750GB HDD, Windows 10 Pro
    AW18: i7-4940MX, 32GB 2133MHz, GTX 980M SLI, 2 * Samsung SSD 850 Pro 256GB Raid 0, mSata Samsung SSD 850 Evo 500GB, Windows 10 Pro
    Clevo P870KM: i9-9900K, 32GB 3200MHz, RTX 2080 SLI, Samsung SSD 960 EVO NVMe 1TB, Windows 10 Pro
  • Die GTX 970M und GTX 980M werden auch nicht unterstützt.
    Für Notebooks braucht man mind. eine GTX 980.
    geforce.com/hardware/technology/vr/system-requirements
    TJ07: i7 6850K | GTX 970 | 32GB DDR4 Dominator Platinum SE | X99-E WS | Samsung SSD 840 PRO
    M15x: i7 720QM | GTX 260M| 8GB DDR3 | 120GB SSD | FHD | BD-ROM
    Lenovo ThinkPad T460s | i5 6200U | 8GB DDR4 | 120GB M.2 SSD
  • Interessant wäre es, ob es wirklich nicht geht oder ob einfach nur die Rechenleistung nicht den Mindestanforderungen entspricht und man dann je nach Anwendung keine ausreichenden Bildraten erreicht. Ich vermute mal letzteres.
    Notebook: M15x - i7 720 - Ati Mobility Radeon 5850 - 4 GB RAM - 1600*900 - BluRay-Combo

    CM Strom Tooper - i7 4770 - Gigabyte Radeon R9 290 Windforce OC - 16 GB RAM
  • Soviel ich weiß, reicht für die meisten Demos sogar eine GTX680 mit einer nicht so performanten CPU aus. Die 880M dürfte nicht viel langsamer sein. Von der Performance her mache ich mir also keine sorgen. Am Ende geht es nur um die Fähigkeit > 60Hz über HDMI auszugeben. Die 880M an sich kann es, schließlich gibt es für mein Notebook ein 120Hz Panel. Wenn aber HDMI über die CPU umgeleitet wird, die kann nur 60Hz, dann hat man nur 60Hz. Ob die Brillen damit laufen, weiß ich nicht.

    Was mit dem NVIDIA-Treiber ist, das weiß ich auch nicht. Das stimmt, da fehlt der VR-Tab komplett. So ganz die Hoffnung habe ich nicht aufgegeben.
  • Hier der Screenshot, ich sehe da aber keine Info, die ich nicht schon wusste (außer, dass mein Akku nur noch 70 statt 90 Wh hat ^^)[Blockierte Grafik: http://syberflex.de/download/pc/a17.png]


    Ich möchte nochmal drauf hinweisen, dass die Kernfrage lautet: VR Oculus Rift, kriegt man die auf diesem Laptop zum Laufen? Dazu muss der HDMI-Port direkt mit der NVIDIA Grafikkarte verbunden sein, und nicht über den HD4600 geroutet, da dieser nur 60Hz kann (deswegen hat AW17 120Hz ja auch kein Optimus). Ich weiß auch nicht, wie das mit dem NVIDIA-Treiber ist. Denn dieser zeigt, wie hier schon angesprochen, kein VR-Eintrag an. Im Gegensatz zu einem z.B. Desktopsystem, wo z.B. trotz zu schwacher Hardware trotzdem ein VR-Eintrag existiert (der beschreibt, dass die Hardware nicht ausreichend ist). Ich werde das ganze mal probieren, wenn irgendwann die Brille da ist :D Laut Prognosen soll das bei mir bis Anfang Juli noch dauern :/ Ich habe zwar auch einen VR-tauglichen Desktop, aber so ein Notebook, der wenigstens ein paar kleinere Demos (oder VR-Filme) abspielen könnte, wäre auch Nice für den Urlaub.

    Kann man nicht einfach einen AW17 mit der neuen GTX980 aufrüsen? Das wäre doch mal nice!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AwUser ()

  • AwUser schrieb:

    Kann man nicht einfach einen AW17 mit der neuen GTX980 aufrüsen? Das wäre doch mal nice!

    Natürlich geht das, ist auch nicht all zu schwer.
    Das ändert allerdings nichts an der Anbindung des HDMI Ports, ganz egal wie er nun angebunden ist.
    M11x R3 Nebula Red: i7-2637M, 16GB Ram, GT 540M 2GB, Samsung SSD 850 Pro 512GB, WWAN 3G, Windows 10 Pro
    M17x R4 Nebula Red 120Hz: i7-3940XM, 32GB Ram, GTX 1070, 500GB SSD, 1,75TB HDD, Windows 10 Pro
    AW17 120Hz 3D: i7-4940MX, 16GB Ram, GTX 880M, Samsung SSD 840 Evo 120GB, 750GB HDD, Windows 10 Pro
    AW18: i7-4940MX, 32GB 2133MHz, GTX 980M SLI, 2 * Samsung SSD 850 Pro 256GB Raid 0, mSata Samsung SSD 850 Evo 500GB, Windows 10 Pro
    Clevo P870KM: i9-9900K, 32GB 3200MHz, RTX 2080 SLI, Samsung SSD 960 EVO NVMe 1TB, Windows 10 Pro
  • Cool, hast Du eine Anleitung und weißt, wo man so eine 980er kaufen kann, die da reinpasst? Ich meine auch nicht 980m, sondern die neue 980er. Außerdem: Falls der HDMI Port nicht geht, habe ich gelesen, man kriegt das auch hin, wenn man den Displayport nimmt (+Adapter auf HDMI). Der Displayport ist direkt mit der Grafikkarte verbunden.
  • Ne 980 passt nicht rein, das ginge höchstens extern mit nem Grafikverstärker (oder wie das Teil heisst).
    Ich weiß aber nicht ob man den mit nem AW 17 betreiben kann, da kennt sich Spock glaub ich besser aus, der hat ja selbst eins.
    M11x R3 Nebula Red: i7-2637M, 16GB Ram, GT 540M 2GB, Samsung SSD 850 Pro 512GB, WWAN 3G, Windows 10 Pro
    M17x R4 Nebula Red 120Hz: i7-3940XM, 32GB Ram, GTX 1070, 500GB SSD, 1,75TB HDD, Windows 10 Pro
    AW17 120Hz 3D: i7-4940MX, 16GB Ram, GTX 880M, Samsung SSD 840 Evo 120GB, 750GB HDD, Windows 10 Pro
    AW18: i7-4940MX, 32GB 2133MHz, GTX 980M SLI, 2 * Samsung SSD 850 Pro 256GB Raid 0, mSata Samsung SSD 850 Evo 500GB, Windows 10 Pro
    Clevo P870KM: i9-9900K, 32GB 3200MHz, RTX 2080 SLI, Samsung SSD 960 EVO NVMe 1TB, Windows 10 Pro
  • Das mit dem Amplifer (oder wie das Teil heisst :) ) geht erst ab 17 R2.
    GTX 980 / N16E-GXX ist zu breit, zu lang, daß geht nur mit sehr viel Aufwand.
    Mit VR habe ich noch nichts getestet, ich sehe nur immer die Anforderungen in Nvidia Experience wo der bei deinem 4910MQ auch
    wieder anzeigen wird das es erst ab i7 6700HQ möglich ist.
    AW 17 120Hz / i7 4940MX / GTX 1070 / 32GB / Win10 Pro
  • Ah, jetzt zeigt mein Notebook auch endlich einen VR-Eintrag unter "Mein Rig" an. CPU und Grafikkarte wie von euch erwähnt als nicht mindestanforderung-erfüllend :D Aber schaun wir mal, was man damit anfangen kann...

    Ach btw. ich habe jetzt herausgefunden, dass der HDMI-Port intern über die CPU geroutet wird. Leider. Nun werde ich warten, bis ich so eine Brille habe und dann das Kabel hier probieren:
    amazon.de/DisplayPort-Rankie-V…Kompatibel/dp/B010SDAXUK/

    Denn der Displayport sollte direkt mit der GPU verbunden sein und dann auch entsprechend mehr Hz können.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AwUser ()

  • Sooo Leute, ich habe es geschaft. Oculus läuft mit AW17, 880m flüssig* (man beachte das Sternchen ^^). Hier die Vorgehensweise:

    1) Bei der Einrichtungssoftware von Oculus wurde die Rift nicht direkt erkannt. Ich hatte da aber noch mein Optimus eingeschaltet gehabt. Kann sein, wenn man es schon da aus hat, dass es sofort klappt. Jedenfalls wurde die Rift mit einem <10€ Adapter-Kabel von mini-Displayport->HDMI (wichtig ist, dass es HDMI 1.4 unterstützt) ebenfalls erkannt (über diesen Adapter läuft die Rift aber später trotzdem nicht, die Software zeigt zwar, dass alles OK ist, aber in der Rift leuchtet nur ein oranges Licht und man hat kein Bild)
    2) Sobald man die Brille aufsetzen muss, muss definitiv Optimus ausgeschaltet werden und die Brille direkt am HDMI-Port des Laptops angeschlossen sein
    3) Manchmal bei der Einrichtung könnte es sein, dass trotz angeschlossener Rift am HDMI-Port und ausgeschaltetem Optimus, die Brille trotzdem nicht erkannt wird. Bei mir hat dann geholfen sie kurz am Adapter-Kabel anzustöpseln und wieder zurück. Aber vielleicht reicht auch sie kurz abzustöpseln und wieder anzustöpseln ohne Umweg über den Adapter-Kabel. Das ganze ist aber auch nur nötig bei der Ersteinrichtung wie ich gemerkt habe. Vielleicht versucht man hier aktiv den Betrieb am Laptop zu unterbinden. Weiß nicht....

    Alles andere funktioniert wie gehabt. Bisherige Demos und paar Spiele sind flüssig auf dem Laptop. Die 880m lacht sich sowieso über die paar Polygone schlapp, meiner Meinung nach. Vielleicht später, wenn die "Kracher" kommen, muss man Details zurückschrauben, aber das dauert wohl noch etwas.

    *) Wegen Optimus und weil dann der HDMI-Port über die Haswell-CPU geroutet ist, bekommt die Brille nur 60Hz statt 90Hz. Das ist aber kein Problem. Tracking usw. ist alles flüssig (die Hardware in der Brille gleicht das perfekt aus). Das, was man aber merkt, ist wenn sich Objekte bewegen. Diese "stottern" so ein bißchen, wie man es auch am Bildschirm sieht, wenn man z.B. zwischen 60Hz und 120Hz vergleicht. Aber das ist überhaupt nicht störend, und fällt nur auf, wenn man sich darauf konzentriert, oder wenn die Objekte riesengroß vorm Auge schnell bewegen. Aber wie gesagt, stört überhaupt nicht. Und wenn man den Kopf bewegt, ist das Bild super-flüssig, da stottert dann nix.


    Nun kann ich also mein AW17 doch noch unterwegs mit VR anderen Leuten zeigen, die sonst nicht in den Genuss kommen. Sehr geil :)